1. Spieltag der 2. Herren (Nachwuchs männlich)

09.09.2017 23:30 von Christian Pätzold

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist wieder soweit, die Volleyball-Saison 2017/2018 hat begonnen.
Heute mit einem Vorgeschmack auf die Highlights, die noch kommen werden.

Die männliche Jugend des VVZ hat ihr erstes Spiel bestritten. In der Turnhalle in Oderwitz wurde um 14.00 Uhr auf Großfeld angepfiffen. Was soll ich sagen, wer nicht da war, war selber Schuld.

Die recht junge Truppe um Kapitän Christian Rehnisch und Zuspieler Ben Rueckert haben in dieser Formation zum ersten Mal auf dem Feld gestanden. Ergänzt wurde das Team durch Filip Sebesta (AA), Moritz Schuster (D), Lennard Roßmy (MB), Benjamin Töpler(MB). Libero Samuel Mundel komplettierte den ersten Sechser. Ich konnte mich freuen, denn die Bank war voll besetzt neben den beiden Assistent Coaches Erik und Nora Pätzold fand Richard Weiß als neuer Physio Platz, da leider 12 Plätze auf dem Protokoll nicht reichten für alle Teilnehmer. (Krass)
Franz Just (MB), Dominik Beyer (U), Herrmann Marko (U) Tom Kunze (AA) und Christoph Weigold (Z) machten die Bank noch voll. Optimale Bedingungen also, um das erste Spiel zu bestreiten.

Zum Spiel: In den ersten Satz starteten die Jungs erwartungsgemäß sehr nervös. Neuzugang Samuel (L) musste erst ins Spiel finden und so konnte selbst mit dem erfahrenen AA Christian keine zufriedenstellende Annahme gezeigt werden. Dazu kam, dass die Angriffe recht verhalten waren, viele gelegte Bälle brachten nicht den Erfolg im K1.

Im K2 wurden leichte Bälle, die weit ins Hinterfeld geschlagen wurden, ebenso wenig verwertet, was schnell einen Rückstand einbrachte. Die beiden Auszeiten bei 5:13 und 10:21 änderten auch nichts an dem Satzverlust (11:25).

Erster Satz abgehakt, einkalkuliert. Da können wir mehr, das hat das einzige Testspiel in Vorbereitung auf die Saison gegen die erste Damen des VVZ (Danke nochmal an der Stelle) gezeigt. Einige Positionswechsel auf Zuspiel, Mitte und Außen sollten im 2. Satz helfen. Christoph, der letztes Jahr schon eine gute Leistung als Zuspieler gezeigt hatte, sollte die Angreifer besser in Szene setzen und Ben sollte sich etwas abschauen und von der Erfahrung profitieren.

Gesagt getan und das Spiel wurde westenlich stabiler, auch Dank der gefestigten Annahme von Samuel, der nicht lange brauchte, um mit dem Druck als Libero umzugehen. 80% der Aufschläge wurden auf ihn serviert. Annahme top, Zuspiel gut, Resultat: Angriffe wurden druckvoller und Oderwitz begann zu schwimmen. Gleichzeitig wurden unsere Aufschläge stärker, Serien von Lennard (4 Punkte) und Christian (5 Punkte) brachten den gewünschten Erfolg. Ja, wir können Volleyball. :D

Ansatzweise wurde das Spiel schon sehr ansehnlich, gute Passverteilung, der Diagonale Moritz kam immer mehr ins Spiel und sammelte fleißig Punkte für das Team. Sehr Variabel im Angriff der Junge. Der Trainer der 1. Männermannschaft war schon scouten! Jörg konnte neben der Kinderbetreuung (noch mal an der Stelle ein Danke!) auch einige gute Aktionen von unserem Team beobachten. Mein schöner Kader, ich seh schon, nach der Hälfte der Saison sind 4 Stammspieler oben wieder zu finden. Naja bis dahin haben wir noch etwas Zeit, die Jungs weiter voranzubringen... Zurück zum Spiel: 2. Satz meiner jungen Trainerkarriere im männlichen Spielbetrieb, erster Sieg ( 25:21), gut gemacht Jungs.

Es war also mehr drin, 1 zu 1 nach Sätzen und das Spiel wieder offen wie zu Beginn.

Im 3. startete wieder Ben im Zuspiel. Spielerfahrung ist das Wichtigste für die jungen Talente, also ab aufs Feld. Der Dank: Aufschlagserie 3 Punkte vor, guter Start. Aber Oderwitz, keineswegs gewillt, sich einzugraben, konterte und so begann ein Spiel auf Augenhöhe, was der Spielstand nicht unbedingt zeigte. Einige liegen gelassene Punkte im K1 führten dazu, dass die Jungs einem Rückstand hinterherliefen und bis zum Ende nicht aufholten. Satzende 20:25. Das Spiel der Jungs war aber von guten Ansätzen geprägt.

Neuer Satz, neues Glück. So sollte der 4. Satz noch einmal mit den alten Hasen (20 Jahre und jünger) gestartet werden, um einen weiteren Satzerfolg zu generieren. Kurzes Ende, habe schon genug eurer Zeit in Anspruch genommen. Es reichte nicht, zu viele Eigenfehler im Angriff, wir verlieren das Ding mit 17:25.

Fazit: Erstes Spiel 1:3 verloren. Es hätte schlimmer kommen können. Die Jungs sind motiviert, Trainingsbeteiligung ist hoch, Potenzial in der Mannschaft! Macht richtig Laune auf mehr Volleyball.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Nachwuchsteams die 1. Hälfte der Saison brauchen, um sich zu finden und dann gut dabei sind. Ich hoffe, dass sich diese Erfahrung hier bestätigt. Wir werden sehen.

Bis bald Charlie Papa

Zurück

Einen Kommentar schreiben