Auswärtssieg 3. Damen in Räckelwitz

03.10.2017 23:22 von Andre Wünsche

"I'm dancing in the dark..." sangen die Mädels der 3. Damen lautstark und textsicher im Bus auf dem Rückweg aus Räckelwitz. Obwohl beim Auswärtssieg nicht alles "Perfect" war, hatten sie jedoch guten Grund dazu.

Gehen wir ein paar Stunden zurück. Nach einer kleinen Stärkung und intensiven Erwärmung standen nun Emilia, Emma (Mitte), Eva (Zuspiel), Mathilde, Lara (Außen), Lexi (Diagonal) und die beiden Liberas Laura und Lea auf dem Feld in der wunderschönen neuen Räckelwitzer Sporthalle. Nano hielt sich als Wechseloption auf der Bank bereit.

Im ersten Satz spielten die Mädels sehr nervös und verhalten. Die Angst Fehler zu machen und Unsicherheiten waren zu spüren. Einzig Mathilde auf Außen und Emma, Emilia in der Mitte machten den erforderlichen Druck im Angriff. Viele Eigenfehler - besonders Aufschläge - ließen keinen Satzerfolg zu. So war es ein verschlagener Aufschlag, der den Satz mit 16:25 beendete.

Aufschlagserien prägten den Beginn des zweiten Satzes, Eva konnte mit guten Aufschlägen eine 4:0 Führung erzielen, welche die Räckelwitzer Mädels wiederum in einen 4:8 Rückstand aus Zittauer Sicht umwandeln konnten. Während der verlorenen acht Punkten in Folge musste der Trainer ständig das Stellungsspiel in Annahme und Abwehr korrigieren. Endlich sahen die Zuschauer gute Spielsequenzen, mit vielen Abwehraktionen auf beiden Seiten. Langsam konnten die Zittauer Mädels den Rückstand egalisieren und bei 17:17 kam Nano ins Spiel um die Annahme weiter zu stabilisieren. Lexi machte 5 starke Aufschläge in Folge und die nun wache Zittauer Abwehr ließ keinen Punkt des Gegners mehr zu, so dass der erste Satzerfolg in der Saison mit 25:22 geschafft war.

Mit der Startaufstellung wollte man nun im dritten Satz genau so weitermachen. Leider klappte dies nicht und der Satz ging mit 17:25 verloren. Wiederum schlechtes Stellungsspiel, fehlender Mut im Angriff, zu wenig Kommunikation untereinander und daraus resultierende viele leichte und vermeidbare Fehler waren die Ursache.

Im vierten Satz kam nun Nano für Mathilde in der Startaufstellung und es folgte der beste Zittauer Satz bisher. Die Mädels kämpften in Annahme und Abwehr, hatten eine große Laufbereitschaft und konnten in vielen langen Ballwechseln das bessere Ende für sich entscheiden. Der Angriffsdruck könnte noch höher bzw. platzierter sein, so glich das Spiel zuweilen einer Spielflussübung. Auch die Pässe hätten noch mutiger auf die IV gespielt werden müssen. Egal, der Satz war unser 25:16.

Nach dem ersten Saisonpunkt wollte man nun im Tiebreak auch das Spiel gewinnen. Räckelwitz wollte das natürlich auch und beide Mannschaften kämpften nun um jeden Ball und das Spiel war auf Augenhöhe. Die besser werdende Kommunikation mit nun endlich auch ein paar Hinterfeldangriffen belebten das Zittauer Spiel. Dass nicht immer alles klappt, ist normal. Vier gute Aufschläge in Folge von Eva, der jetzt zu spürende Siegeswille der Mädels und ein starker Hinterfeldangriff von Nano auf die gegnerische I entfachten schließlich den Zittauer Siegesjubel.

Hier regiert der VVZ!

"Es ist gut für die Moral, dass wir das erste Spiel gewinnen konnten. Am Ende war es etwas Glück, aber wir waren tüchtig genug.", so der Trainer nach dem Spiel. "Es ist schön zu sehen, dass sich die Neuzugänge Mathilde, Nano und Eva hervorragend integriert haben und in dem Spiel schon richtig gefordert waren."

Vielen Dank an Frau Schulz für die Fahrtunterstützung.

Am 21.10. sind die nächsten beiden Spiele zu Hause gegen Haselbachtal und Weißwasser. Bis dahin gibt es noch einiges zu verbessern.

Zurück

Einen Kommentar schreiben