Sachsenmeisterschaft der U12-Mädchen in Lichtenstein

06.05.2018 15:20 von Falk Lindner

Am 29.04.2018 machten sich 5 U12-Mädels in Begleitung ihrer Trainerin Anja in den frühen Morgenstunden auf zur Sachsenmeisterschaft in Lichtenstein.

Zuvor hatten Rieke, Lara, Luci und Helene mit dem Bezirksmeistertitel für den VVZ das Recht zur Teilnahme an der Sachsenmeisterschaft 2018 erspielt. Celina, die dabei verletzungsbedingt fehlte, arbeitete sich in den letzten Trainingswochen ins Sachsenmeisterschaftsteam.

Lara fuhr trotzdem zur Unterstützung ihres Teams mit. Das ist Teamgeist!

Wie sich etwas später herausstellte, war das Losglück auf Seiten der Mädels. In die Gruppe des VVZ wurden VV Grimma, SV Lok Nossen und SSV Chemnitz gelost. Damit umging man zunächst die Mädels des Dresdner SC und des Ausrichters SSV Fortschritt Lichtenstein, die wir als starke Gegner auf dem Zettel hatten.

Die Weißwasseraner Mädels, die als Zweiter der Bezirksmeisterschaften ebenfalls qualifiziert waren mussten neben diesen beiden Kalibern noch gegen den TSV Leipzig ran und holten sich in der Gruppe den 3. Platz ihrer Gruppe. 

Für unsere Mädels fing das Turnier mit Grimma als erster Gegner an. Dieser hatte zuvor in einem knappen Satz (24:26) und einem deutlichen Satz (14:25) gegen Nossen verloren.

Rieke und Helene durften zuerst ran, wirkten anfänglich sehr nervös und mussten erstmal ins Spiel finden. Deshalb liefen die Mädels sehr lange einem 4-Punkte-Rückstand hinterher.

Celina durfte in der 2. Hälfte des Satzes für Helene ins Spielgeschehen eingreifen. Bei 20:20 gelang ihnen der Ausgleich. Bis 22:22 spielten beide Teams auf Augenhöhe, doch Grimma baute zunehmend ab. Mit 25:22 ging Durchgang 1 an uns.

Im 2. Satz begannen Rieke und Celina und konnten gleich mit 7:4 in Führung gehen. Diese drohte noch einmal beim 8:7 verloren zu gehen. Doch Grimma fehlten scheinbar die Wechselalternativen und die durchspielenden Mädchen machten zunehmend mehr Fehler. Mit 25:10 ging auch der 2. Satz, diesmal deutlich an unsere Mädchen.

Im 2. Vorrundenspiel starteten erneut Rieke und Celina. Doch der Faden aus dem 1. Spiel schien verloren gegangen zu sein. Es gab zu wenig Bewegung in der Annahme und zu harmlose Angriffsbemühungen. In der Folge führte Chemnitz 4:9 und Luci erhielt ihre Chance. Das schien die Wende gebracht zu haben und es gelang beim 12:12 der Ausgleich. Doch die Chemnitzerinnen legten im Angriff eine Schippe drauf und zeigten mit kurz gespielten Bällen aus dem Sprung unserer Feldabwehr die Lücken auf.

Bei 14:21 kam Helene für Rieke, was jedoch keine Besserung mehr brachte. Satz 1 ging mit 14:25 an Chemnitz mit einem Aufschlag-Ass.

 Das Duo Rieke/Luci machten es dann in den beiden Folgesätzen besser und gewannen jeweils 25:20 und 15:8.

Nossen hatte zwischenzeitlich alle Spiele gewonnen und der Gruppensieger musste im letzten Vorrundenspiel gegen den VVZ ermittelt werden. Der Gegner zeigte kaum Schwächen in Aufschlag, Annahme und Angriff. Unsere Mädels spielten häufig zu harmlos den Ball zum Gegner, der diesen wiederum im Sprung mit Druck und Auge in Punkte verwandeln konnte. So ging Satz 1 deutlich mit 13:25 an Nossen.

Der 2. Durchgang schien etwas besser zu laufen und unsere Mädchen zeigten einmal wieder, dass sie im Laufe eines Turniers sehr gut dazulernen können. Doch gegen Nossen, die an diesem Tag stark spielten reichte es dennoch nicht. Mit 19:25 ging auch Satz 2 an Nossen, die damit Gruppensieger wurden.

Damit stand fest, das Ziel, mindestens den 4. Platz zu erreichen war bereits erfüllt. In der Zwischenrunde wartete nun der Dresdner SC, der erwartungsgemäß den Gruppensieg in der Staffel B davontrug. Beim Einspielen wurde klar, dass Dresden zumindest mit 2 Spielerinnen deutlich körperliche Vorteile haben würde.

Luci und Rieke durften sich zuerst versuchen. Dresden spielte im Angriff (ob absichtlich oder nicht) viel über ihre große Spielerin, die von oben im Sprung viel Druck im Oberen Zuspiel entwickelte oder den Ball mit einer Hand druckvoll ins Feld bringen konnte. Unsere Mädchen spielten ihre Angriffe wieder zu hoch und unplatziert ins gegnerische Feld und vermochten die Dresdner Abwehr nur selten in Bedrängnis zu bringen. Bei 8:14 kam Celina für Luci ins Spiel.

Doch am Satzverlauf änderte das nicht viel. Der Satz ging mit 12:25 deutlich an Dresden.

Im 2. Satz versuchte Anja mit Rieke und Helene Dresden unter Druck zu setzen. Doch alle Mädchen waren wohl mental und körperlich nicht mehr auf der Höhe. Zwar gelang es, diesen Satz etwas knapper zu gestalten und mit Wechseln immer wieder eine etwas frischere Spielerin zu bringen, doch am Ende ging Durchgang 2 an Dresden mit 18:25, die damit ins Finale einzogen. Unsere Mädels wollten nun um die Bronze-Medaille kämpfen.

Im anderen Zwischenrundenspiel setzte sich Nossen klar mit 2:0 gegen Lichtenstein durch.

Somit hieß der Gegner im Kampf um Rang 3 SSV Fortschritt Lichtenstein.

Die Zuschauer machten einen riesigen Lärm von den feldnahen Zuschauertraversen aus, was unsere Mädels offensichtlich zusätzlich emotional, mental und körperlich belastete. Luci und Rieke starteten, kamen aber nie ins Spielen. Wechselaktionen brachten auch keine Besserungen. Das eine oder andere Tränchen floß, es wurde gemeckert. Die Mädels waren scheinbar durch die Lärmkulisse, den langen Tag und den empfundenen Druck der greifbaren Bronzemedaille nicht in der Lage, ihr Können zu beweisen und darüber etwas verzweifelt.

Und so gingen beide Sätze deutlich mit 9:25 und 15:25 an Lichtenstein.

Nach dem Spiel brauchten die VVZ-Mädels etwas Zeit, um zu erkennen, dass sie auch ohne Medaille einen großen Erfolg mit Rang 4 erreicht hatten. Aber auch das ist Teil der Erfahrungen im Wettkampf. Zur Siegerehrung konnten die Mädels schon wieder Lachen und Herumalbern.

Wir sind jedenfalls sehr stolz darauf, dass unsere Mädels zu den besten 4 Teams ihrer Altersklasse in Sachsen zählen.

Im Finale setzte sich Nossen gegen den Dresdner SC mit 25:11 und 25:23 durch. Glückwunsch zum Sachsenmeistertitel!

Ein Dank geht an Celinas Eltern für die Unterstützung von der Tribüne aus. Ein besonderer Dank nochmal an Lara, die trotz fehlender Einsatzmöglichkeit die Reise mitgemacht und ihr Team unterstützt hat!

 

Für Zittau:

Rieke U.(Kapitän), Celina A., Luci S., Helene L., Anja Lindner (Trainer)

Zurück

Einen Kommentar schreiben