Die Sofagravitation !

von Jörg Trillenberg

Schlohweißer Tag, Turnhalle kalt, die Neonröhre röhrt leise, Schiffe aus Zigarettenpapier Kentern auf der Haut und nahe des Wahnsinns klopfen unaussprechliche Wortfetzen an die Schädelinnenseite –

„Donaudampfschifffahrtselektrizitätenhauptbetriebswerkbauunterbeamtengesellschaft“.

Stopp! So geht es nicht weiter! Nutzen wir doch die Zeit für noch coolere Sachen als „Donaudampf…bla“! Da Volleyball gerade nicht so angesagt ist, startete Zittaus erste Herrenmannschaft eine – ich traue es mir kaum auszusprechen – Corona Tschälänsch…okay, eine Corona-Challenge. Ja, eine Corona Challenge, wie jede Oma auf diesem Planeten in den letzten Wochen.

Um der hüftfüllenden Sofagravitation entgegenzuwirken, wurden Freiwillige rekrutiert, die sich per Running-App, ihre individuell gelaufenen Strecken aufzeichnen lassen wollten. Tino verschickte versehentlich die rules of engangement der Challenge an seine Görlitzer Damenmannschaft. Der Zufall trägt manchmal Früchte. Wie in diesem Fall komplettierte sich der Teilnehmerkreis auf über 20 Teilnehmer*innen.

Der Dezember und der Januar bildeten den zeitlichen Rahmen der Aktion. Um Sinn und Wettkampf einzubauen, sahen die Regeln das sammeln von Spenden einerseits und ein, für jeden Teilnehmer einsehbares, ranking, was den steten Kampf um die besten Plätze förderte, andererseits vor.

Für die Spende der Dezember-Kilometer gewannen wir Ulf Rückert aus Oderwitz. Er unterstützte unsere rund 1.200 erlaufenen Kilometer mit 150€. Ulf, wir, die erste Herrenmannschaft, danken Dir sehr herzlich für deinen Beitrag! Top!

Die Januar-Kilometer wurden durch die Teilnehmer*innen selbstständig mit 10 Cent je Kilometer „finanziert“. Mit rund 2.000 abgeleisteten Kilometern kam so noch ein ordentliches Sümmchen obendrauf. Das Finale am Sonntag, den 31.01.21, schob den WM Biathlon Massenstart locker in die hintersten Reihen der spannendsten Aktionen des Tages. Im Minutentakt liefen die neusten Kilometerstände über den Ticker. Die Teilnehmer*innen brannten darauf, ihre(n) jeweiligen Vordermann(-frau) nach hinten durchzureichen. Mit hauchdünnem Vorsprung konnte Henrike vom CVJM, als Führende des Feldes mit über 200 Januar-Kilometern, Susi auf den zweiten Platz verweisen. Auch der sicher geglaubte vierte Platz des Autors, wurde Sonntagnacht durch Lennard in einer verschlagenen Kommandoaktion, Minuten vor Ende der Challenge, handstreichartig in Platz 5 gewandelt. Fazit: Biathlon Massenstart…kalter Kaffee!

Wettkampf war da, Spenden waren da. Spenden? Spenden für wen? Na logo, für unsere MaxiWG in Zittau. Am 10. 02. 2021 übergaben Vertreter der Zittauer und Görlitzer Mannschaft den Scheck mit Pauken und Trompeten, sowie mit vielen Grüßen von allem Challenge-Teilnehmer*innen und viel Spaß beim Ausgeben des Spende, an die MaxiKids.

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Frank Pawelski |

Vielen Dank Ulf für die Spende.
Die Vorgabe von 0,10 € pro gelaufenen Kilometer hat uns als Mannschaft extrem motiviert um so viel wie möglich herauszuquetschen. So hatten wir am Ende alle etwas davon... Danke an alle die mitgemacht haben.

Kommentar von Tino |

Vielen Dank Ulf! Dein Sponsoring hat diese Aktion erst ermöglicht und ins Rollen gebracht :)

Bitte addieren Sie 1 und 2.

* Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.