Auswärtsspiel 1. Herrenmannschaft

von Jörg Trillenberg

Am Samstag, den 09.04.22 spielte die 1. Herrenmannschaft des VVZ09 auswärts gegen Markkleeberg

Es spielten:

  • Tino Jautze (Zuspiel),
  • Markus Horn, Ben Rückert , Tom Gäbler, Fabian Hielscher (Annahme außen),
  • Heinrich Gresch, Marcel Müller (Mittelblock),
  • Patrick Kelch (Diagonal)
  • Basti Kaus (Libero)

 

Am vergangenen Samstag spielt Zittaus erstes Volleyballteam in Markkleeberg. Um es gleich zu kommunizieren, dass Spiel gewann Markkleeberg mit 3:0 (zu 19, zu 23, zu 16). Markleeberg ist ein durchgereiftes ehemaliges Regionalligateam, dass sich dem Volleyballsport voll verschrieben hat und im fortgesetzten Alter die SL oben mitbestimmen will. Effizienz, Können und tausendfach eingespielte Spielzüge bilden das Fundament Süd-Leipzscher.

Den ersten Satz begann Zittau konzentriert und das Spiel lief auf Augenhöhe. Tino im Zuspiel, Basti als Libero, Tom und Markus auf Außen, Marcel sowie Heinrich auf den Mitten und Pato auf Diagonal. Leider nur der Anfang. Wenn Zittau Markus Haun von Markkleeberg fünf (5!) Aufschläge in Folge machen lässt, ist Zittau mal eben mit 5:10 nicht vorne. Bei 9:15 rotierte Ben für Markus in die Mannschaft. Das Spiel stabilisierte sich folgend, so dass Markleeberg bei 20:17 durchatmen musste. Das nutzen sie und machten danach noch 5 und Zittau nur noch 2 Punkte zum 19:25 Satzverlust für Zittau. Auch wenn es das Ergebnis nicht wirklich zeigt, hat Zittau diesen Satz gut gespielt, nur war Markkleeberg einfach nur stabil.

Der zweite Durchlauf bot die Chance des Satzgewinnens - mit „… Fahrradkette“ ist jedoch 0,0 zu gewinnen. Nur mit erfolgreichem Unterbringen des Balles beim Gegner! Mit 23:25 ging der zweite Satz an Markleeberg. Zittau hat gut gespielt, nur Butter aufs Brot gibt’s dafür nicht.

Mit Beginn des dritten Satz konnte Zittau nicht an den kampfbetonten vorhergehenden Satz anschließen. Bei 5:6 verletzte sich ein Spieler Markkleebergs am Fuß und musste durch die Sannis abgeholt werden. Mehr beeindruckt dadurch zeigte sich nicht das Markkleeberger Team, viel mehr das Zittauer Mannschaft. Schludrigkeiten in den Annahmen, fehlender Biss in der Exekution der Angriffe und paar Fehler, die sich Markkleeberg an diesem Tag nicht gönnte, ließen Zittau hinterherlaufen, vielmehr hinterherrennen. Auszeiten Zittaus bei 7:10 und 7:13 reflektiert die Situation, die bei 16:25 aus Zittaus Sicht den Schlusspunkt fand und den berechtigten Sieg für Markkleeberg brachten. Ach, bei 15:23 betrat unsere Newie Fab Hielscher das erste Mal in seinem Leben ein SL Feld. Willkommen im Team!

Resümme des Trainers: Es fehlte an Willen und Aggressivität, die Angriffe auf dem gegnerischen Hallenboden zwingend versenken zu wollen. Mitspielen ist okay, aber nix für die SL. Die Fehlerrate in Block/Abwehr und einigen Angriffen, passten an diesem Tage nicht zu der kaum messbaren Rate des Gegners. Phasenweise gab es jedoch sehr sehenswerte ausgespielte Spielzüge. Diese langen (und wichtigen) Rallys gewann zumeist Zittau, das Spiel Markkleeberg. Wir gratulieren Markkleeberg, wünschen dem Verletzten Nils Opitz baldige Genesung und danken für die schöne Samstagnachmittag-Beschäftigung.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 8.

* Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.