Spielbericht Heimspieltag der 1. Damen am 29.10.2022

von Falk Lindner

Rothenburg und Coschütz in der Hauptturnhalle zu Gast

Während in der 2. Begegnung des Spieltages der Tabellenführer Dresden-Coschütz wartete, musste im 1. Spiel zunächst gegen die "Volleyhasen" aus Rothenburg angetreten werden. Dieses Team besteht aus einer relativ bunten Mischung aus erfahreneren Spielerinnen und einigen sehr jungen Mädchen.

Auf VVZ-Seite liefen zum ersten Match Yvonne und Jasmin im Zuspiel, Dani + Lisa und Julia im Angriff, Anja als Libero und Annkathrin - bereits aus der letzten Saison bekannt - im Mittelblock auf. Ergänzt wurde das Team durch Paula, die bereits seit mehreren Monaten unregelmäßig mit trainiert sowie den Jugendspielerinnen Hanna + Tabea (Mitte) und Lara (Angriff) aus der 2. Damenmannschaft.


Gegen Rothenburg sollten unbedingt 3 Punkte für die Tabelle erspielt werden, weshalb der 1. Satz mit der vermutlich stärksten Aufstellung auf Zittauer Seite begonnen wurde. Mit guten Aufschlagserien (Annkathrin, Julia und Yvonne) und platzierten Angriffen gelang ein guter Start, sodass verschiedene Unsicherheiten und Abstimmungsprobleme ohne Folgen für den ungefährdeten Satzausgang mit 25:11 blieben und zwischendurch von außen einige Justierungen vorgenommen werden konnten.
Aufgrund des nun scheinbar erwartbaren Spielverlaufes sollten die folgenden Sätze mit verschiedenen Aufstellungen auf VVZ-Seite absolviert werden, um Sicherheit für die 2. Partie zu erlangen. Doch die Rothenburger Mädels konnten sich steigern und sorgten zwischenzeitlich für zunehmende Nervosität auf der Zittauer Bank (Auszeit 8:6).

Durchgang 2 ging am Ende dennoch mit 25:18 an die Gastgeberinnen, da insbesondere die Aufschlagserien (Annkathrin und Dani) die Annahme der Gäste vor Probleme stellten.

Für Satz 3 erfolgten erneute Umstellungen auf Seiten des VVZ, die zunächst für Anpassungsschwierigkeiten sorgten. Die Volleyhasen erspielten sich in dieser Phase einen Vorsprung und zwangen den Zittauer Trainer bei 5:1 in eine Auszeit. Aber die Erfahrung auf Seiten des VVZ wandelte den Vorsprung der Gäste rasch in einen 11:9-Rückstand um. Im weiteren Spielverlauf dominierten die Gastgeberinnen wieder zunehmend, nutzten die erneut starken Aufschläge von Julia, Dani, Hanna und Lisa um mit 25:14 den 3:0-Erfolg einzufahren.

Insgesamt sorgten die andauernden Umstellungen des VVZ immer wieder für Abstimmungsprobleme, wodurch den Zuschauern ein eher durchschnittliches Spiel der Gastgeberinnen geboten wurde. Insbesondere im Bereich des Mittelangriffs und einiger Feldabwehrsituationen wurde das deutlich.


Zum 2. Spiel gegen den Tabellenführer aus Dresden debütierte Silja als Libera, wodurch Anja im Diagonalangriff zur Verfügung stand.
Gegen Coschütz musste eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen, um an den 3:2-Hinspielerfolg anknüpfen zu können.

Das Team zeigte diese Steigerung und war von Beginn an mit hoher Intensität im Spiel. Da die Dresdnerinnen an diesem Tag jedoch glänzend aufgelegt schienen, war jeder Punkt gegen sie hart zu erkämpfen. So kamen die Gäste zur Mitte des Satzes mit 3 bis 4 Punkten in Führung, welche die VVZ-Mädels bis zum Endstand von 21:25 nicht mehr auszugleichen vermochten.
Umso besser gelang der Start in den 2. Durchgang mit einer 10:5-Führung, die jedoch bis zum 16:16 u.a. durch starke Aufschläge der Dresdnerin Verena Hofmarksrichter bzw. VVZ-Annahmeproblemen. Danach gelangen unseren Mädels bis zum Satzende trotz zahlreicher Umstellungen (5 Wechsel)nur noch 3 Punkte und Coschütz gewann mit 19:25 auch Durchgang 2.
Die Intensität blieb im weiteren Spielverlauf sehr hoch, die Gegner in der Grundausrichtung ebenbürtig. Nach einer erfolgreichen Aufschlagserie der Gäste brachte Tabea auf gleiche Weise den erneuten Ausgleich zum 14:14. Ab diesem Zeitpunkt kippte aber nach erfolgreichen Angriffs- und Blockaktionen der Neißestädterinnen das Momentum zu Gunsten der Heimmannschaft und die Mädels konnten sich Punkt für Punkt bis zum Satzende von 25:19 absetzen.
Im 4. Satz ging es für beide Teams um alles. Coschütz wollte um jeden Preis einen Tie-Break verhindern, da sie diesen in den vergangenen Jahren stets gegen Zittauer Teams verloren hatten. Und so verlief der 4. Durchgang wieder mit hoher Intensität auf Augenhöhe mit teilweise langen Ballwechseln. Zum Satzende bei 21:20 gelang unseren Mädels jedoch kein Punkt mehr aus der eigenen Annahme, wodurch die Coschützer verdient mit 21:25 in 1:3 Sätzen den Sieg holen konnten.

Rückblickend hat unser Zittauer Team eine sehenswerte Leistung gegen ein sehr stabiles und eingespieltes Dresdner Team gezeigt. Dabei waren die eingesetzten Jugendspielerinnen eine gute Unterstützung, wobei das Fehlen der erfahreneren Mittelblockerinnen Nicole und Monika in hektischen und engen Spielsituationen auch teilweise zum Tragen gekommen ist. Silja konnte sich als Libera-Debütantin im Team nach anfänglicher Nervosität immer besser einbringen.
Insgesamt zeigte sich der Trainer sehr zufrieden mit der Leistung seines Teams, sieht aber noch Steigerungspotential bei entsprechender Trainingsgestaltung.

Um zum Ende der Hauptrunde in der Staffel B unter den ersten 3 Teams zu landen und damit nicht an der Play-Down-Runde beteiligt zu sein, ist nun der Blick auf den nächsten Spieltag am 05.11.2022 in heimischer Halle gegen die bislang unbekannten Königsteiner VG und das Jugendteam des VCO Dresden III gerichtet.
Aktuell steht der VVZ nach 4 Spielen auf Tabellenrang 2 in der SKO Staffel B, wobei die unterschiedliche Spielanzahl der gegnerischen Teams die Aussagekraft der Tabelle stark beeinträchtigt.

Für Zittau:
Dani W. (Kapitänin), Yvonne M., Jasmin F., Annkathrin M., Julia F., Anja L., Lisa K., Silja B., Paula O., Lara N., Tabea N., Hanna N.

Ein "Danke!" geht noch raus an Helene und Susi für die Hilfe auf der Bank und die 2. Herren für den Buffet-Dienst!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 2?

* Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.