Sachsenmeisterschaft in der Altersklasse U16 männlich in Zittau

von Dietmar Gorgius

Der Verein hat die Ausrichtung der Meisterschaft kurzfristig übernommen, weil am geplanten Austragungsort in Dresden die Halle auf Grund der Unterbringung von Flüchtlingen aus der Ukraine nicht zur Verfügung stand. „Kurzfristig“ heißt in dem Fall am Montag vor der Meisterschaft, die am 20.03.22 stattfand! Durch den Einsatz vieler Vereinsmitglieder konnte am Ende eine gut organisierte Meisterschaft gestaltet werden.

Die Jungen vom VVZ spielten in der Vorrunde gegen den VC Dresden und den SV Reutnitz. Im ersten Spiel gegen die Jungen aus dem Leistungszentrum in Dresden waren es vor allem die druckvollen Aufschläge, die den VVZ-Spielern erhebliche Schwierigkeiten bereiteten. Erwartungsgemäß ging das Spiel mit 2:0 Sätzen verloren. Im zweiten Spiel gegen den SV Reutnitz zeigen unsere Jungen eine große Kampfbereitschaft. Zwar ging der 1. Satz mit 15:25 verloren, die Jungen erkannten aber, dass in dem Spiel etwas zu holen war. Mit viel Einsatz und einigen überlegten Angriffsaktionen konnte der 2. Satz mit 25:20 gewonnen werden. Der Entscheidungssatz war dann hart umkämpft, ging aber unglücklich mit 13:15 verloren.

Statt Halbfinale blieb nur das Spiel um Platz 5. Da ging es gegen die Jungen vom SV Motor Mickten. Dieses Spiel begannen unsere Jungen sehr konzentriert. Mit druckvollen Aufgaben und einigen gelegten Bällen wurden viele Punkte geholt und der 1. Satz mit 25:19 gewonnen. Wie oft im Volleyball ging es im 2. Satz nicht so weiter. Die Jungen aus Dresden hatten sich besser auf die Finten eingestellt und unsere Jungen konnten wenig Druck aufbauen. Der Satz ging mit 25:18 an den SV Motor Mickten. So musste auch in dem Spiel der 3. Satz entscheiden. Bis zum Wechsel war das Spiel vollkommen ausgeglichen. Danach war die Luft bei den Zittauern raus und der Satz ging mit 12:15 verloren. Deshalb reichte es nur zum 6. Platz. Insgesamt war der Trainer mit dem Einsatz, der Spielweise und einigen gelungenen Aktionen im Angriff und in der Abwehr durchaus zufrieden.

Das Endspiel gewannen die L.E. Volleys relativ eindeutig gegen den VC Dresden. Im kleinen Finale holte der Chemnitzer WSV den Sieg gegen den SV Reudnitz.

Eine erfolgreich durchzuführende Meisterschaft geht nicht ohne viele Helfer. Deshalb soll insbesondere den Eltern unserer Jungen gedankt werden, die das Buffet mit Salaten und Kuchen ausstatteten, den Frauen aus der III., die mit viel Liebe die Betreuung des Buffets übernommen hatten, natürlich den Schiedsrichtern des Vereins, die ihren Sonntag bist in den späten Nachmittag in der Halle verbrachten, und Steffen, der ein souveräner Leiter der Veranstaltung war.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 5.

* Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.